Die 12 DWL-Teams im Überblick

Deutsche Wasserball Liga, 3. Spieltag - 24. Januar - Heft 3

ASCD / Spandau Tabellenführer im Westen
Spandaus erster Test

SVC / Waspo
Besteht
Waspo auswärts?

Nach makellosem Start mit 4:0 Punkten als Tabellenführer muß Meister Spandau 04 zum Härtetest beim ASCD Duisburg antreten, der ebenso unbesiegt ist, jedoch mit 3:1 Punkten den vierten Tabellenplatz innehat.
Schon vor Wochenfrist konnte der ASCD den zweiten des Supercups Würzburg 05, (man verlor das Finale gegen Spandau in der Schöneberger Höhle des Löwen nur ganz knapp mit 4:5) zumindest einen Punkt abnehmen. So ist auch in diesem Match für ausreichend Spannung gesorgt. Kann Routinier Thomas Huber auf ASCD-Seite wieder für einen Paukenschlag sorgen, wie mit seinen fünf Toren in Folge

SVW 05 / Bayer
Unlösbar?
Bayer Uerdingen steht vor einer wohl nicht zu lösenden Aufgabe
.
Gegen die Nummer eins aus dem Süden dürfte das Team von Trainer Werner Obschernikat nur als Punktelieferant dienen und sollte auf ein optisch ansprechendes Ergebnis aus seien. Alles andere als ein ungefährdeter Sieg der Würzburger wäre eine Riesenüberraschung.

beim Ligaauftakt gegen den Aufsteiger Poseidon Hamburg?
Ansonsten präsentiert sich dem Meister Spandau 04 ein ausgeglichenes Team mit dem erfahrenen Ingo Borgmann als Rückhalt. Um einen weiteren Spandauer Erfolg einzustreichen, wird es auf die Durchschlagskraft der Spandauer Angriffstaktik ankommen. Sollte Raul de la Pena ebenso wie zu Hause gegen Canntatt im Center mit präzisen Anspielen bedient werden, wird er sicher für mehr als ein Tor gut sein. Mit Dirk Klingenberg, Lasse Norbaeck und Peter Bukowski stehen drei weitere sehr erfahrene Spieler in Spandauer Diensten, die darauf brennen, dem ehemaligen Nationalkeeper Borgmann den Ball ins Netz zu legen.

 

Hält Volker Wörn Waspo auf ?

Kann der SV Cannstatt Waspo-Trainer Bernd Seidensticker mit seiner ambitionierten Truppe in die jugendliche Zurückhaltung verweisen?
Vizemeister Rote Erde Hamm jedenfalls verlor gegen die jungen Waspo-Spieler. Dennoch möchte der SV Cannstatt unbedingt den ersten Heimsieg einfahren, um sich nicht im Keller der Tabelle festzusetzen. So soll die ungarische Achse gegensteuern, auch Routinier Jürgen Rüdt ist derzeit in guter Form. Schließlich konnte man gegen Spandau zwei Viertel gut bestehen und verlor gegen die SG Neukölln erst im letzten Durchgang. Ein entscheidender Faktor für die Vergabe der Punkte wird sicher die Tagesform von Volker Wörn sein, der als Spieler des Jahres 1996 schon das eine und andere Spiel für den SVC fast alleine gewonnen hat. Weiterhin sollte ein Schlüssel zum Sieg der Cannstätter darin liegen, wie sie mit dem Waspo-Center Politze zurechtkommen. Engt der SVC seine Räume ein, wird es für die Hannoveraner sicherlich schwer werden, die jugendlichen Sturm- und Drangzeit auch in Cannstatt zum Erfolg zu führen.

Poseidon / Rote Erde
Erstes Heimspiel
Auch für Poseidon Hamburg dürften im ersten Heimspiel nach der Rückkehr in das Oberhaus der DWL die Trauben zu hoch hängen, denn kein geringer als der deutsche Vizemeister Rote Erde Hamm stellt sich vor.
Zwar brachten die Hamburger am ersten Spieltag auswärts den ASCD Duisburg zum Schwitzen, doch dürfte die abgeklärte Truppe von Gerwin Reinink in Hamburg nichts anbrennen lassen. Nach ihrer Niederlage gegen Waspo müssen zwei Punkte her. Jedoch können die Hamburger wenigstens versuchen, den Gast zu ärgern und das Spiel lange offenzuhalten. Daß sie bis zum Schluß gegenhalten, haben die Hanseaten in Duisburg und Krefeld bewiesen

Aegir/ Neukölln will Spandau auf den Fersen bleiben

SGN Favorit in Krefeld
Als Favorit reist die SG Neukölln zum dritten Spiel der Saison in den Westen. Das erfahrende Team des Tabellenzweiten will seine weiße Weste in Krefeld behalten.
Jedoch wollen die Spieler von Trainer Thilo Khil an ihre gute Leistung aus den ersten beiden Heimspielen anknüpfen und zumindest nach Punkten mit den Berlinern gleichziehen. So wird es auch diesmal wieder im Badezentrum Krefeld-Bockum spannend werden, da es zu einem weiteren Spiel kommt, daß im Niveau eines Playoff-Spiels stehen könnte.

Esslingen/ Hellas-99 im Schwabenland
Aufsteiger will raus aus dem Keller
Der SSV Esslingen möchte die rote Laterne nach diesem Heimspiel abgeben, die Hildesheimer wollen das jedoch verhindern und sich nach dem Heimsieg über Bayer ihrerseits im Mittelfeld festsetzen.
Ob ihnen das gelingt, wird sicherlich auch das Duell des Aufeinandertreffenes zwischen Hellas-Torjäger Mijokovic und Esslingen-Keeper Wolfgang Arndt (Vogt) entscheiden. Sollte es Esslingen schaffen, Mijokovic und die Rückraumschützen Volker Hollemann und Arne Hartmann auszuschalten, dürfte es für Hildesheim schwer werden, die Punkte mit in den Norden zu nehmen

Impressum: (v.i.S.d.P.)
Herausgeber: Hildesign M. Hans
Am Flugplatz 5
31137 Hildesheim
(05121) Tel.: 500-50 Fax: 500-30
Im Auftrage der Deutsche Wasserball Liga
Deutsche Wasserball Liga Geschäftsstelle:
c/o ASCD Duisburg, Kruppstr. 32a, 47055 Duisburg
(0203) Tel.: 726406 Fax: 720286
Referent Öffentlichkeitsarbeit: Uwe Graells
(05123) 2699
e-Mail:
jwitte@metronet.de
Verbreitung: alle 24 Vereine der 1. und 2. Bundesliga
sowie Postverteiler